Asana Tutorial: Der Stuhl (Utkatasana)

Dez, 2017
yogalicity_asana_tutorial022






























Der Stuhl suggeriert vielleicht, dass du dich in diesem Asana ausruhen kannst. Aber tatsächlich hat es der Stuhl in sich. Besonders in diesem Asana gilt es hier über die Atmung Leichtigkeit und Raum zu finden. Ich bewege gerne meine Schultern weich hin und her oder „greife“ mit meinen Händen abwechselnd nach oben, um die Schultern zu lösen und mich locker zu machen. Mit der Zeit wird der Stuhl immer bequemer und entspannter.

Asana-Kategorie

→ kraftvolle stehende Yogahaltung

Frage dich…

Wie kann ich schwierigen Situationen Leichtigkeit finden?

Affirmation

Meine starke Basis gibt mir Leichtigkeit.


So kommst du ins Asana

→ Komme zunächst in die Berghaltung (Tadasana) und bringe deine Füße eng zusammen.

→ Hebe mit der Einatmung deine Arme (Handflächen zeigen zueinander, rotiere die kleinen Finger zueinander) über den Kopf und beuge gleichzeitig deine Knie, so als ob du dich auf einen imaginären Stuhl setzen würdest.

→ Öffne deinen Brustkorb, indem du die Schulterblätter zusammenführst. Entspanne deine Schultern weg von den Ohren. Richte dich vom Brustbein aus auf.

→ Ziehe deinen Bauchnabel zur Wirbelsäule und dein Steißbein Richtung Boden, um den unteren Rücken lang zu halten und nicht ins Hohlkreuz zu kommen. Bringe deinen Rücken, deine Arme und dein Gesäß in eine Linie.

→ Presse deine Knie für Stabilität in der Haltung zusammen. Verlagere dein Gewicht etwas auf die Fersen, damit deine Knie nicht über die Fußspitzen hinausragen

→ Dein Blick ist geradeaus oder etwa entfernt von dir auf den Boden gerichtet.

→ Dein Oberkörper und deine Oberschenkel sind etwa in einem rechten Winkel zueinander ausgerichtet.

→ Bleibe für fünf bewusste Atemzüge in dem Asana.

→ Um aus dem Asana zu kommen, strecke bei der Ausatmung deine Beine, bringe deine Hände zusammen und vor die Brust. Bleibe für einen Moment, dann lasse deine Arme sinken und komme zurück in die Berghaltung.


So wirkt dieses Asana


→ kräftigt vor allem deine Knöchel, Waden, Knie, Oberschenkel, Hüften, aber auch den Rücken und die Arme

→ dehnt deine hintere Schulter- und Brustmuskulatur


Nicht jedes Asana ist für jeden geeignet

→ Bitte übe den Stuhl nicht bei akuten Schmerzen im unteren Rücken, akuten Knieproblemen, instabilen Knien. Langfristig stärkt das Asana jedoch deinen Rücken und deine Knie und entlastet dadurch deine Gelenke.

→ Hier geht’s zu meinen Hinweisen zum Üben von Asanas.


Viel Spaß beim Üben!

Love & Namaste,
Deine Feli

No Responses

    Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.