Asana Tutorial: Der Krieger I Variante (Virabhadrasana I)



Der Krieger ist dein Verbündeter im Kampf gegen Avidya (Unwissenheit und Ignoranz), was laut Patanjali als die Ursache allen Leidens auf der Welt angesehen wird. Mit den Krieger kannst du dich von Avidya befreien, in deine Kraft kommen und dein Licht erstrahlen lassen. Außerdem ist er ein Booster für dein Selbstbewusstsein.

Asana-Kategorie

→ asymmetrisches stehendes Asana

Frage dich…

Wie begegne ich Herausforderungen?

Affirmation

Ich kann und ich werde.

So kommst du ins Asana

→ Es gibt mehrere Möglichkeiten, um in den Krieger I zu kommen. Mir macht es am meisten Spaß, wenn ich aus dem herabschauenden Hund in den Krieger komme.

→ Komme zunächst in den herabschauenden Hund.

→ Hebe mit der Einatmung dein rechtes Bein gestreckt nach oben und lasse dabei deine Hüfte geschlossen (parallel zum Boden). Mit der Ausatmung schwingst du deinen rechten Fuß nach vorne und bringst ihn sanft zwischen deinen Händen zum Boden. Wenn das nicht gleich klappt, nimm deine Hände zur Hilfe, um den Fuß weiter nach vorne zu bringen. In jedem Fall sollte sich dein Knie über deinem Sprunggelenk befinden.

→ Presse deinen vorderen Fuß und deine hinteren Zehen, sowie deinen Fußballen in den Boden. Deine Ferse ist in dieser Krieger I Variante gehoben. Stelle dir vor, deine beiden Füße befinden sich auf Schienen (also nicht hintereinander auf einer Linie, sondern hüftbreit). Erst wenn deine Basis stabil ist, aktiviere dein Zentrum und wachse mit der Einatmung nach oben in deinen Krieger I.

→ Hebe deine Arme über den Kopf, deine Handflächen zeigen zueinander, spreize deine Finger und rotiere die kleinen Finger leicht zueinander. Dadurch sinken deine Schultern sanft nach unten.

→ Deine Beine sind aktiv. Kannst du den vorderen Oberschenkel noch mehr beugen? (Knie bleibt über dem Sprunggelenk) Ist dein hinteres Bein kraftvoll gestreckt und die Ferse vom Boden gehoben?

→ Dein Steißbein zieht nach unten. Schambein und Nabel ziehen nach innen oben, um nicht ins Hohlkreuz zu kommen.

→ Deine Hüfte zeigt nach vorne. Ziehe dafür die rechte Hüfte (gebeugtes Bein) nach hinten und die linke nach vorne.

→ Spüre die Energie von deinen Füßen bis in die Fingerspitzen fließen. Sei kraftvoll, aber finde über deine Atmung Ruhe.

→ Bleibe für fünf bis zehn bewusste Atemzüge.

→ Um aus dem Asana herauszukommen, bringe mit der Ausatmung deine Hände neben deinen vorderen Fuß zum Boden. Mit der Einatmung schiebst du dein rechtes Bein gestreckt nach hinten oben. Beim Ausatmen setzt du den rechten Fuß neben den linken und bist im herabschauenden Hund.

→ Nimm ein paar tiefe und befreiende Atemzüge und wiederhole das Asana auf der anderen Seite. Danach kannst du in die Haltung des Kindes gehen.

So wirkt dieses Asana

→ dehnt deine Schultern, Rückenmuskulatur, Leiste, deinen Nacken, Bauch

→ Kräftigung deiner Beine, Armen, Brust und Schultern

→ steigert die Flexibilität deiner Hüfte

→ trainiert deine Ausdauer und Stärke

→ steigert deine Konzentration und Balance

→ steigert dein Selbstbewusstsein

→ wirkt u.a. auf dein Wurzelchakra

Meine Tipps

→ Achte auf die Ausrichtung deines Knies über dem Sprunggelenk.

→ Wenn dein unterer Rücken empfindlich ist, kannst du das hintere Bein beugen und so diesen Bereich entlasten.

→ Gegenanzeichen: Herzerkrankungen, hoher Blutdruck

→ Hier geht’s zu meinen Hinweisen zum Üben von Asanas.


Viel Spaß beim Üben!

Love & Namaste,
Deine Feli
2019-01-25T04:16:03+00:00

Leave A Comment