Drei einfache Asanas für eine besinnliche Weihnachtszeit

Dez, 2016

chad-madden-179301_cut

Ich stelle dir hier drei praktische Asanas (Körperstellungen) vor, die du während der Weihnachtsfeiertage einfach zwischendurch zu Hause üben kannst. Du kannst sie je nach Bedarf einzeln üben, kommst dabei nicht ins Schwitzen, brauchst keine Matte und kannst in deinem Lieblings-Weihnachtsoutfit bleiben. Diese Asanas wirken auf subtiler Ebene und geben dir die Möglichkeit zur Ruhe zu kommen und dich mit dir selbst zu verbinden.

Sukhasana – Spüre die Dankbarkeit

Besonders in der Weihnachtszeit wird uns suggeriert, dass wir noch mehr brauchen und kaufen sollen, um glücklich zu sein. Allerdings kann Glück immer nur von innen kommen und nie (nachhaltig) von außen. Wir haben so unglaublich viel für das wir dankbar sein können, aber manchmal geht uns das Bewusstsein dafür verloren. Deshalb lade ich dich ein, einfach mal für drei Minuten aufrecht in Sukhasana (einfacher Sitz/ Schneidersitz) zu sitzen. Kreuze dafür deine Beine und setze dich nach Belieben ruhig etwas erhöht, nimm deine Hände vorm Herzen zusammen, schließe deine Augen und entspanne dein Gesicht und deine Schultern. Gehe jetzt in die Dankbarkeit und atme tief in deinen Herzraum hinein. Wenn dir im ersten Moment nichts einfällt, dann fange mit den Dingen an, die für die meisten von uns selbstverständlich, aber für viele andere Menschen purer Luxus sind wie Essen, warme Kleidung, ein eigenes Zimmer/ eine Wohnung/ oder sogar ein Haus, deine Liebsten und so weiter. Je öfter du deinen „Dankbarkeitsmuskel“ trainierst, umso stärker wird er. Mach dir die Fülle in deinem Leben bewusst und lass dieses Bewusstsein ein großes Lächeln auf dein Gesicht zaubern.


Vajrasana – Regt deine Verdauung an

Hast du über die Feiertage viel zu viel gegessen und fühlst du dich schwer und träge? Gerade an Weihnachten übertreiben wir es gerne mit dem Essen… Omas leckere selbst gebackene Kekse, heiße Schokolade, Rotkohl, Klöße und Co. Und davon am besten viel und alles durcheinander. Erlaube deinem Körper, sich mit der Verdauung zu beschäftigen und setz dich in Vajrasana (Fersensitz/ Diamantsitz). Dafür kommst du in eine kniende Haltung, erdest deine Sitzbeinhöcker zwischen den Fersen oder du legst dir noch Kissen unter dein Gesäß und richtest deine Wirbelsäule auf. Stell dir einfach vor, dass dich ein dünner Faden an deiner Kopfkrone nach oben zieht. Lass dein Gesicht und deine Schultern entspannt. Deine Handflächen liegen sanft auf deinen Oberschenkeln. Wenn du besonders viel gegessen hast, bleibe am besten 5 bis 10 Minuten in dieser Haltung und atme tief in deinen Bauch hinein. Dieses Asana regt deine Verdauung an und harmonisiert sie nach dem ganzen Durcheinander wieder.




Einfaches Viparita Karani – Bringt Ruhe und Gelassenheit

Weihnachten bedeutet für die meisten Leute neben den schönen Dingen auch Stress. Zum einen kommt der Tag immer viel schneller als gedacht und man hat noch nicht alle Geschenke… Und auch wenn man sich vorgenommen hat, dass das Fest ganz harmonisch laufen soll, kommt es an Weihnachten eben doch ab und an zu Konflikten und dann soll auch noch das Essen perfekt sein usw. Wenn dir alles zu viel geworden ist, zieh dich einfach kurz zurück, nimm dir eine kuschelige Decke und such dir eine freie Wand. Dann lege einfach deine Beine an der Wand hoch und gönne dir einen Moment des Innehaltens. Du kannst dir auch ein paar Kissen unter dein Gesäß legen, um die Umkehrhaltung zu verstärken. Dieses Asana wirkt beruhigend, bringt dir Gelassenheit, entlastet deine Venen, Beine und Organe. Ich liebe es, zusätzlich die Hände unter dem Hinterkopf zu verschränken. So öffnest du auch noch deinen Brustraum und dehnst deine Schultern leicht.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Üben und eine besinnliche Weihnachtszeit mit deinen Liebsten!

Namste!
Deine Feli



Photo Credit Titelbild: Chad Madden

No Responses

    Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.