Chakra Tuning: 1. Wurzelchakra



Erde dich – Die Basis muss stimmen

Das erste Chakra bildet die Basis für alle anderen Chakren. Es setzt sozusagen den Grundstein für alles, was folgt. Wenn wir in einem Asana strahlen wollen, brauchen wir eine stabile Basis. Genau so verhält es sich auch mit den Chakren oder eben allem, was wir erschaffen und aufbauen wollen. Wir brauchen ein stabiles Fundament und genau dafür sorgt unser Wurzelchakra.

Das Wurzelchakra ist die Quelle unserer Lebensenergie und Vitalität. Es verbindet uns mit der Erde, sodass wir ihre Urkraft in uns aufnehmen und wachsen können.

Es geht um Urvertrauen und Sicherheit, das Gefühl von Geborgenheit. Ein starkes Wurzelchakra bedeutet “Ja” zum Leben zu sagen und mit beiden Beinen fest im Leben zu stehen, sodass uns nichts so schnell aus der Fassung bringen kann. Es sorgt für einen gesunden Selbsterhaltungstrieb und dient als Grundlage für Erfolg (was auch immer das für dich bedeutet) und Wohlstand.


Übersicht zum Wurzelchakra

Sanskrit: Muladhara → “Mula” = Wurzel; “adhara” = Stütze
Farbe: rot
Symbol: Quadrat, vierblättriger Lotus
Mantra: LAM
Element: Erde

Sinn: Geruchssinn
Sitz: Basis der Wirbelsäule: zwischen Steißbein und Schambein (Beckenboden)
Körperlicher Einflussbereich: Dick- und Enddarm, Knochengerüst, Beine und Füße, Zähne, Nägel, Blutbildung, Verdauung, Ischiasnerv, Drüsenfunktion der Nebenniere

Basis-Recht: Hier zu sein und zu besitzen
Dämon: Angst
Zentrale Themen: Wurzeln, Erdung, Versorgung, Überleben, Vertrauen, Sicherheit, Gesundheit, Zuhause, Familie, Wohlstand

Merkmale eines ausgeglichenen Wurzelchakras

  • Gesundheit und Vitalität
  • Lebensfreude
  • Erdung und innere Ruhe
  • Grundvertrauen und Stabilität
  • Gefühl von Sicherheit
  • Wohlstand

Merkmale eines schwachen Wurzelchakras (können sein)

  • Gefühl von Getrenntheit
  • Untergewicht
  • Angst und Sorgen
  • Unruhe
  • finanzielle Schwierigkeiten

Merkmale eines überaktiven Wurzelchakras (können sein)

  • Übergewicht
  • Habgier und Materialismus
  • Trägheit, Faulheit und Müdigkeit
  • Starrheit und Scheu vor Veränderung
  • extremes Sicherheitsbedürfnis


Wurzelchakra in der Praxis


Verwurzel dich über deine Ohren

Hier kannst du dir meine Wurzelchakra Playlist anhören.


Asanas zum Erden und Verwurzeln

Grundsätzlich wirken alle Asanas auf die Chakren. Die meisten auch auf mehrere, da sich die Chakren entlang der Wirbelsäule befinden und sie so gut wie immer an den Yoga-Asanas beteiligt ist. Es kommt also nicht nur auf die Übung, sondern auch auf deine Intention an und die Art und Weise wie du übst. Eine ruhige Praxis (z.B. Yin Yoga) wirkt erdend. In Standhaltungen kannst du dich über deine Füße mit der Erde verbinden und dich verwurzeln. Sitzende Asanas bei, denen dein Beckenboden oder Steiß die Erde berühren, wirken ebenfalls erdend. Bevor du übst, lies dir bitte noch meinen Artikel zum Üben von Asanas durch.
Die Überschriften sind die Links zu den kompletten Anleitungen.


Asana Tutorial: Berghaltung Tadasana



Asana Tutorial: Baumhaltung – Vrksasana



Asana Tutorial: Der Stuhl – Utkatasana



Asana Tutorial: Die sitzende Vorbeuge – Pschimottanasana



Asana Tutorial: Die Kindhaltung – Balasana




Affirmationen zum Stärken des Wurzelchakras

Ich bin sicher und geborgen.
Ich habe Urvertrauen.
Die Erde trägt und hält mich.
Ich liebe meinen Körper.
Ich erlaube mir in Wohlstand zu leben.
Ich liebe mein Leben.

Als besonderes Geschenk habe ich dir meine Lieblingsaffirmationen als Hintergrund/ Screensaver für dein Smartphone erstellt. Und noch besser: All die wunderschönen Fotos habe ich in Neuseeland aufgenommen. Also schnell runterladen und dann wünsche ich dir ganz viel Freude damit! 🙂


  



Ätherische Öle

Die folgenden ätherischen Öle regen das Wurzelchakra gezielt an. Du kannst sie in einem Diffuser anwenden, um ihr Aroma in deinem Wohn- , Arbeits- oder Yogaraum zu verdampfen.  Zusammen mit einem Trägeröl (Sesamöl, Jojobaöl, Kokosöl etc.) kannst du sie wunderbar für eine Fuß- und/ oder Beinmassage benutzen.

Zedernholz: Ätherisches Zedernholzöl hat einen warmen und holzigen Duft. Die starke Zeder sorgt für ein Gefühl des Wohlbehagens und der Vitalität. Das Öl wirkt klärend und entspannt Geist und Körper.

Nelke: Dieses würzig duftende ätherische Öl kannst du als starkes Antioxidant aromatisch, äußerlich oder diätetisch anwenden (zumindest von doTERRA – achte bitte auf die Qualität und natürlich die Dosierung).

Rosmarin: Als heilig von den alten Griechen, Römern, Ägyptern und Hebräern verehrt. Rosemary wurde von Heilern seit Jahrhunderten wegen seiner verdauungsfördernden Eigenschaften verwendet und bei Muskelschmerzen und Schmerzen eingesetzt. Für aromatische, äusserliche oder innerliche Anwendung.

Zypresse: Zypressen Öl wird aus den Zweigen und dem Laub der Zypresse destilliert. Dieses Öl befreit deine Atmung und kann feste und verspannte Muskeln entspannen und geschmeidig machen.


Falls du mehr über ätherische Öle wissen möchtest, schreibe mir einfach eine Nachricht.



In diesem Sinne wünsche ich dir viel Freude beim Verwurzeln, sodass du wachsen und in deiner vollen Blüte erstrahlen kannst.

Alles Liebe,
Deine Feli

PS: Ich plane zur Zeit ein Online-Programm mit dem du deine Chakren harmonisieren und tunen kannst. Als Newsletter-Abonnent erfährst du natürlich sofort, wenn das Programm online ist und noch dazu schenke ich dir mein E-Book YOGA FÜR DICH. Hier kannst du dich direkt anmelden. 🙂


2019-03-06T01:46:17+00:00

Leave A Comment